Trotz Corona neue Malteser Hospizhelfer ausgebildet 

Das Team im Erwachsenenhospizdienst (v.l.n.r.): Beate Peters-Dürrschmidt, Koordinatorin und Palliative Care Kraft, Yvonne Bär, Leitung Malteser Hospizdienste und Marie-Luise Schneider, , Koordinatorin und Palliative Care Kraft, haben das Ausbildungsseminar geleitet. Archivbild: (c)Lena Dürrschmidt

Erzdiözese. Bereits zum zweiten Mal konnte ein Hospizhelferlehrgang inmitten der Pandemie erfolgreich abgeschlossen werden. Damit möglichst viele Schwerkranke und Sterbende am Lebensende nicht allein sind, sondern liebevoll und professionell begleitet werden, dafür sorgen so gut es geht ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Malteser Hospizdienste. Auch in diesem zweiten Corona Jahr haben die Malteser wieder neue Hospizhelferinnen ausgebildet. Neun Frauen haben am vergangenen Wochenende den, im Frühjahr vor dem ersten Lockdown begonnenen Kurs erfolgreich beendet und ihr Zertifikat erhalten. Unter ihnen Julia Fruhwirth, die mit zwanzig Jahren die jüngste Hospizhelferin ist, die je von den Maltesern in der Erzdiözese München und Freising für die Hospizarbeit qualifiziert worden war. 
Das Ausbildungsseminar musste von den Koordinatorinnen des Malteser Hospizdienstes wie im Jahr zuvor unter Corona-Bedingungen organisiert und realisiert werden. Diesmal konnten die Malteser Koordinatorinnen auf das bereits im Vorjahr bewährte Konzept zurückgreifen.

„Wenn man die aktuelle Entwicklung der Corona Zahlen betrachtet,  haben wir haben den Kurs gerade noch rechtzeitig beenden können“, sagt Yvonne Bär, Koordinatorin und Leiterin der Malteser Hospizdienste im Erzbistum München und Freising. Da der Kurs auch heuer ausschließlich am Wochenende stattfand, stellte die evangelische Kirche wieder den großen Seminarraum im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Martinsried zur Verfügung, in dem Abstandsregeln problemlos eingehalten werden konnten. „Unser großer Dank gilt auch bei diesem Kurs wieder der evangelischen Friedenskirche und Pfarrer Ziermann, die uns hier so unkompliziert geholfen haben“, sagt Yvonne Bär. „Ohne die Unterstützung wäre der Hospizhelfer Lehrgang nur schwer zu realisieren gewesen.“ Unterstützt und gefördert wurde das Ausbildungsseminar vom Hospizfond des Erzbischöflichen Ordinariats der Erzdiözese München und Freising. 

Weitere Infos zu den Malteser Hospizdiensten gibt es bei Yvonne Bär, Tel: 089 / 85 83 79 88  und im Internet unter www.malteser-bistum-muenchen.de