Malteser bekommen einen neuen Diözesanleiter

Der designierte Diözesanleiter Max-Georg Graf von Arco auf Valley (2.v.l.) mit den stellvertretenden Diözesanleitern Dr. Renate Zehner und Ludwig Berger (2.v.r.) sowie Diözesanseelsorger Stadtpfarrer Johannes B. Trum. Foto: Breinbauer

Passau/Eichendorf. Nachdem Georg Adam Freiherr von Aretin im März 2020 aus Altersgründen aus dem Amt des Diözesanleiters ausgeschieden war, war das Amt des höchsten Ehrenamtlichen in der Diözese Passau seither vakant. Nun steht fest: am 1. Januar 2021 wird Max-Georg von Arco auf Valley aus Eichendorf neuer Diözesanleiter.

„Zu Beginn der kürzlich stattgefundenen Diözesanvorstandsitzung durfte ich die gute Nachricht des Regionalleiters Graf von La Rosée überbringen, dass der Malteser Hilfsdienst für die Diözese Passau ab 01.01.2021 einen neuen Diözesanleiter bekommt“, freut sich Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer.
Nach einem Impuls und dem Gedenken an kürzlich verstorbene Malteser durch Diözesanseelsorger Stadtpfarrer Johannes B. Trum übergab Rainer F. Breinbauer die Sitzungsleitung an den designierten Diözesanleiter.

Seit seiner Berufung zum stellvertretenden Diözesanleiter durch seinen Vorgänger Baron Aretin im November 2019 konnte Graf Arco die Malteser und ihre vielfältigen Aktivitäten nun ein Jahr lang kennenlernen. So machte er sich ein Bild von der Lage an der Corona-Teststation an der Autobahnraststätte Donautal.

Graf Arco kommt aus Adldorf bei Eichendorf und ist 43 Jahre alt. Er hat schon viele Male die Pilgerzüge des Malteser Ordens nach Lourdes ehrenamtlich begleitet.