Geschenke der Wunschbaumaktion von Maltesern und Münchner Stadtbibliotheken werden verteilt

Foto: Malteser

München. Da werden sich viele Menschen freuen! Über 700 Wünsche hingen an den Wunschbäumen der Malteser in den Münchner Stadtbibliotheken. Von Mitte November bis Anfang Dezember konnten Bürger in den Stadtbibliotheken am Gasteig, in Neuhausen, Sendling, Giesing, dem Hasenbergl und der Isarvorstadt Sterne pflücken und somit einen Wunsch einer bedürftigen Person erfüllen. „Leider hat Corona die Aktion früher beendet als gedacht, aber wir konnten auch online noch Wunschsterne verteilen und so insgesamt über 1220 Wünsche erfüllen. Ein großer Dank gilt hier auch den Stadtbibliotheken, die die Abgabe der Geschenke trotz Schließung ermöglicht haben.“, freut sich Pilar zu Salm, Stadtbeauftragte der Malteser in München und Koordinatorin der Aktion.

Nachdem nun alle Geschenke eingesammelt sind, geht es an die Übergabe. „Das wird in der aktuellen Zeit auch eine Herausforderung“, findet zu Salm. „Wir werden die einzelnen Einrichtungen abfahren und die Geschenke übergeben. Dann kann die Einrichtungsleitung die Geschenke verteilen.“ Natürlich sind die Pakete gut erkennbar, so dass jeder ‚seinen‘ Wunsch erhält. Die Präsente werden an Bewohner oder Bedürftige der Einrichtungen Horizont e.V., dem Waisenhaus Neuhausen, der Münchner Tafel, der Arche e.V., dem Evangelisches Pflegeheim Sendling, dem Frauenobdach Karla 51 sowie Haus Bethanien und Haus Agnes, sowie den Münchenstift-Einrichtungen Hans-Sieber-Haus, Alfons-Hoffmann-Haus, Haus Heilig Geist, Haus Sankt Josef, Haus an der Effnerstrasse, Haus an der Rümannstrasse und Haus St. Martin verteilt.

„Die Wunschbaum-Aktion war uns eine Herzensangelegenheit“, berichtet zu Salm. „Wir hatten wahnsinnig viel Unterstützung von den Stadtteilbibliotheken und vielen Freiwilligen. Für das kommende Jahr ist eine Erweiterung der Aktion angedacht, dann werden wir hoffentlich noch mehr Wünsche erfüllen können!“