Ehrennadel in Gold mit Kristall an Josef Eizenhammer

Diözesanleiter Max-Georg Graf von Arco auf Valley (l.) und Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer (r.) überreichten die Ehrennadel in Gold mit Kristall an den ersten Geschäftsführer Josef Eizenhammer. Foto: Krenn

Passau. Keiner ist so lange Mitglied bei den Maltesern in der Diözese Passau wie er: Im Rahmen einer Sitzung der Diözesanvorstandschaft überreichte Diözesanleiter Max-Georg Graf von Arco auf Valley die Ehrennadel in Gold mit Kristall an Josef Eizenhammer. Dies war natürlich auch das erste Mal, dass ein Mitglied in der Diözese Passau diese Auszeichnung erhielt.

Die Ehrennadel in Gold mit Kristall wird für 60 Jahre treue Mitgliedschaft verliehen. Seit 1960 ist Josef Eizenhammer, der der erste Diözesangeschäftsführer der Passauer Malteser war, Mitglied. Somit wäre die Auszeichnung bereits im vergangenen Jahr angestanden. Mitten im Corona-Lockdown. Die Ehrennadel mit der Post zu senden kam für die Malteser nicht infrage. Sie sollte in einem würdigen Rahmen überreicht werden. Noch dazu, da Josef Eizenhammer „seinen“ Maltesern nach wie vor eng verbunden ist und ihre Aktivitäten sehr interessiert verfolgt.

„Es ist uns eine große Ehre, dass Sie uns heute besuchen. Sie haben uns Malteser von Anfang an begleitet“, sagte Graf Arco zur Begrüßung von Josef Eizenhammer, der zusammen mit seinem Sohn in die Diözesangeschäftsstelle nach Hacklberg gekommen war. Er und Graf Arco kamen schnell ins Gespräch. Der ehemalige Diözesangeschäftsführer berichtete von den Anfangszeiten der Passauer Malteser, an die er sich noch ganz genau erinnern kann. „Sie sind ein lebendiges und ganz besonderes Beispiel für einen echten Malteser. Wir sind stolz, wenn jemand die meiste Zeit seines Lebens bei uns verbracht hat. Und es ist eine Riesen-Ehre für mich, dass ich heute den ersten Diözesangeschäftsführer kennenlernen darf“, sagte der Diözesanleiter anerkennend zu dem 85-jährigen Halser.

Zusammen mit Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer überreichte Graf Arco anschließend die Ehrennadel, eine Urkunde und einem guten Malteser-Tropfen. Der Geschäftsführer bedankte sich bei seinem Vorgänger für die langjährige Treue und wünschte ihm ein langes Leben.