Navigation
Malteser in Bayern und Thüringen

Viele gute Wünsche „hineingestrickt“

21.12.2017
Gut eingepackt in wärmende Wollsachen verlassen die neuen Erdenbürger das Malteserkrankenhaus in Bethlehem. Foto: Malteser.

Malteser stricken für Geburtsklinik in Bethlehem

Franziska Weigel, ehrenamtliches Mitglied des örtlichen Malteser Hilfsdienst strickt gerne. Inspiriert durch eine von Sissi Gräfin Montgelas in München ins Leben gerufene Strickgruppe entschloss sie sich auch Babydecken, Jäckchen, Mützen und Socken für Neugeborene zu stricken. Gedacht sind diese als Spende für das Malteser-Krankenhaus zur Heiligen Familie in Bethlehem.

Bethlehem ist Teil der palästinensischen Gebiete, ein Entwicklungsgebiet mit großem Bedarf an Aufbauhilfen, gerade in der medizinischen Versorgung. Seit 1990 betreibt der Malteserorden hier das Krankenhaus zur Heiligen Familie. Im Malteserkrankenhaus in Bethlehem findet jede schwangere und junge Mutter Hilfe. Auf höchstem medizinischen Niveau versorgen die Ärzte und das Pflegepersonal Mütter und Neugeborene, ungeachtet ihrer Nationalität oder Religion. Jährlich werden rund 22000 Frauen und Kinder in der Klinik bei ärztlichen Sprechstunden und Beratungsdiensten betreut. Mit mehr als 3000 Entbindungen im Jahr ist das Malteser-Krankenhaus die größte gynäkologische und geburtshilfliche Klinik der Region. In einer speziellen Neugeborenen-Intensivstation mit 18 Bettchen können die Ärzte auch Frühgeborene behandeln. Mit Außenstationen und einer mobilen Klinik erreichen die Malteser auch die Nachbarstädte Beit Jala und Beit Sahour, verschiedene Dörfer, vier Flüchtlingscamps und einige Beduinen-Siedlungen. Außerdem bildet das Krankenhaus in Zusammenarbeit mit der Hebammenschule der Universität einheimische Fachkräfte aus und leistet so direkte Hilfe zur Selbsthilfe.

Da es in Palästina kein funktionierendes Gesundheitssystem gibt, zahlen die Patienten – sofern möglich – die Hälfte der Kosten, der Rest wird durch Spendengelder der Malteser finanziert. Jedes Neugeborene, das das Krankenhaus zur Heiligen Familie verlässt, wird mit Mützchen, Strampler und Windeln ausgestattet. Damit dies möglich ist regte Sophie Gräfin von Preysing, Bethlehem-Beauftragte des deutschen Malteser Hilfsdienst hierzu eine bundesweite Strickaktion an, an der sich schon zahlreiche Mitglieder und sonstige Strickbegeisterte beteiligen. Seit zwei Jahren ist Sissi Gräfin Montgelas aus München mit ihrer Strickgruppe aktiv und seit sechs Monaten Franziska Weigel. Kürzlich brachte Franziska Weigel nun das erste Packet mit gestrickter Babykleidung über das Generalsekretariat der Malteser in Köln auf den Weg nach Bethlehem. Wer gerne für eine gute Sache strickt, kann sich bei Franziska Weigel unter Telefon 08742 – 967122 melden.

Weitere Informationen

Ausbildung Notfallsanitäter

AKTUELL: Delegation von Maßnahmen für Notfallsanitäter veröffentlicht!