Navigation
Malteser in Bayern und Thüringen

Malteser übernehmen in Erlangen ihr zehntes Krankenhaus

18.07.2017
Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen. Foto: Malteser
Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen. Foto: Malteser

Der Geschäftsbereich Medizin und Pflege der Malteser wächst weiter. Rückwirkend zum 1. Januar 2017 übernehmen die Malteser mit dem Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen ihre zehnte Klinik und mit dem Seniorenpflegezentrum Marienhospital ihre 30. Altenhilfeeinrichtung. Die Übernahmeverträge der Malteser Deutschland gGmbH mit der Kongregation der St. Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen als bisherige Eigentümerin und Gesellschafterin wurden am 14. Juni diesen Jahres unterzeichnet. Das Bundeskartellamt hat der Übernahme vor wenigen Tagen zugestimmt.

„Wir heißen unsere neuen Mitarbeiter im Malteserverbund herzlich willkommen“, sagt Dr. Franz Graf von Harnoncourt, Geschäftsführer der Malteser Deutschland gGmbH. „Ich bin sicher, sie werden sich bei uns genauso wohl fühlen wie unsere anderen 7.000 Mitarbeiter und die knapp 100.000 Patienten und Bewohner, die wir Malteser im Jahr schon versorgen und betreuen dürfen.“ Er danke der Kongregation der St. Franziskusschwestern Vierzehnheiligen im Namen der Malteser für die Möglichkeit, die Häuser weiterführen zu können. Neben leistungsfähiger Medizin und kompetenter Pflege erführen die Patienten in den Malteser Krankenhäusern eine achtsame und aufrichtige Zuwendung. Diese Nähe sei angesichts des technischen Fortschritts und der ökonomischen Zwänge in der modernen Medizin ein hohes Gut und könne viel zur Genesung und zum Wohlbefinden beitragen. Harnoncourt: „Und das wirkt sich auch angenehm auf die Arbeitsatmosphäre in den Häusern aus.“

Schwester M. Regina Pröls, Generaloberin der Kongregation der St. Franziskusschwestern Vierzehnheiligen: „Wir freuen uns, mit den Maltesern einen kompetenten und würdigen Nachfolgeträger für unser Krankenhaus und das Marienhospital gefunden zu haben. Sie werden unter ihrem Leitbild ‚weil Nähe zählt‘ unsere christliche Grundhaltung ‚für den Menschen‘ weiter tragen. Sie werden sich dafür einsetzen, in wirtschaftlich angespannten Zeiten weiterhin auf hohem medizinischen Niveau zu arbeiten und gleichzeitig Patienten und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kooperationspartner im Blick behalten.

Die feierliche Übergabe der Waldkrankenhaus St. Marien gGmbH und der Marienhospital Seniorenpflegezentrum GmbH beginnt am 21. Juli 2017 um 14 Uhr mit einer Heiligen Messe auf dem Parkdeck am Waldkrankenhaus mit dem Bamberger Erzbischof Dr. Ludwig Schick. Prominente Vertreter der beteiligten Orden, aus Kirche, Wissenschaft und Politik sowie des Malteserverbundes wollen an der Feier teilnehmen.

Das Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen hat 290 Betten plus 30 Betten für geriatrische Rehabilitation und 40 Plätze für stationäre Pflege im Pflegezentrum „St. Elisabeth“. Das Waldkrankenhaus machte im Jahr 2016 rund 70 Millionen Euro Umsatz bei 13.000 stationär und 18.000 ambulant versorgten Patienten. Im Januar 2017 waren hier knapp 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Altenhilfeeinrichtung Marienhospital Senioren Pflegezentrum hat 93 Pflegeplätze und 94 Mitarbeiter. Zum Waldkrankenhaus gehören auch noch eine Krankenpflegeschule mit 60 Ausbildungsplätzen und das Appartementwohnhaus „Haus Hildegard“ mit 122 Wohnungen.
Das medizinische Leistungsspektrum des Waldkrankenhauses umfasst die Abteilungen Anästhesie, Innere Medizin, Geriatrie, Chirurgie, Orthopädie, Rheumatologie, Urologie und jeweils eine Belegbettenabteilung in der Hals- Nasen- und Ohrenheilkunde sowie der Augenheilkunde Neben dem für ein Krankenhaus dieser Versorgungsstufe üblichen medizinischen Versorgungsangebot auf dem chirurgischen und internistischen Gebiet wird im orthopädischen und urologischen Bereich (Universität) Maximalversorgung und im kardiologischen und gastroenterologischen Fach Schwerpunktversorgung betrieben.

In sechs Regionen in Deutschland (Köln/Bonn, Duisburg, Flensburg, in der Oberlausitz/Sachsen, Berlin und nun auch in Erlangen/Nürnberg) bieten die zehn Malteser Krankenhäuser eine hochwertige wohnortnahe medizinische Versorgung. Die Malteser Kliniken legen ein besonderes Augenmerk auf nachweisbar gute Behandlungsergebnisse und ethische Standards. Jedes Malteser Krankenhaus bietet zudem spezielle Versorgungsangebote für ältere Menschen sowie unheilbar erkrankte Patienten.

Weitere Informationen unter: https://www.malteser.de/krankenhaeuser/standorte.html

Weitere Informationen