Navigation
Malteser in Bayern und Thüringen

Schulsanitätsdienst

Malteser Schulsanitätsdienst

Pro Jahr erleidet jeder elfte Schüler einen Unfall in der Schule. Gut, wenn schnell jemand da ist und das Richtige tut. 

Die Schulsanitäter der Malteser kennen sich aus. Wenn etwas passiert, kümmern sie sich um die Erstversorgung des Patienten und rufen den Rettungsdienst, falls notwendig. 

Schulsanitäter sind Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag Verantwortung übernehmen: während des Unterrichts, in den Pausen, bei Sportfesten und großen Schulveranstaltungen.

Felix Höpfl
Leiter Ausbildung Region Bayern und Thüringen
Tel. (089) 43608180
Fax (089) 43608209
E-Mail senden

Wer Abenteuer bestehen will, möchte sich nicht einfach nur austoben, er setzt sein Wissen und seine Fähigkeiten ein und stellt sich neuen Herausforderungen. Auch Helfen kann ein Abenteuer sein: Immer wieder werden neue Situationen erlebt, man gewinnt neue Perspektiven und erkennt seine Grenzen. Ein Weg in diesen Erlebnis- und Entwicklungsprozess ist das Projekt Schulsanitätsdienst.
Schulsanitäter sind Schüler, die von den Maltesern in Erster Hilfe und im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen ausgebildet sind. Während der Unterrichtszeiten, in den Pausen sowie bei Schulveranstaltungen übernehmen die Schulsanitäter im Rahmen ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten den Sanitätsdienst.


Die Aufgaben des Schulsanitätsdienstes im Überblick:
| Erstversorgung bei Unfällen, plötzlichen Erkrankungen und Vergiftungen im Rahmen der Möglichkeiten
| Betreuung von in der Schule erkrankten oder verletzten Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes
| Sanitätsdienstliche Betreuung von Schulsportfesten und Schulveranstaltungen
| Regelmäßige Überprüfung und Ergänzung des Erste Hilfe-Materials in den Fachbereichen und Sporthallen sowie des Schulsanitätsdienst-Materials
| Mitwirkung oder Mitgestaltung bei Feuerschutz-Übungen an der Schule
| Angebote bei Projekttagen, Unterrichtsprojekten o. ä.
| Mitwirkung bei der Unfallverhütung an der Schule 

Schulsanitäter bei den Maltesern werden in drei Stufen ausgebildet.
Jeder Malteser Schulsani besucht einen Erste Hilfe Grundlehrgang,
danach einen Kurs in "Erweiterter Erster Hilfe" und als Abschluss einen
SSD-spezifischen Tag mit Fallbeispielen rund um den SSD und einer Prüfung.
 
Voraussetzung für eine Ausbildung ist eine Zusammenarbeit zwischen Schule und Malteser Hilfsdienst.
Wir verstehen unsere Qualifizierung nicht als einmalige Bildungsdienstleistung sondern als Beginn einer Zusammenarbeit zwischen Schule, Schülern und Malteser Hilfsdienst.
 
Sollten Ihr Interesse an der Gründung eines Malteser Schulsanitätsdienstes haben nehmt bitte mit uns Kontakt auf!

Die bayerischen Hilfsorganisationen arbeiten im Schulsanitätsdienst sehr eng zusammen.
So gibt es jährlich eine zentrale Fortbildung - den Praxistag. Über 100 Schulsanitäter werden sachgerecht, aber auch altersgerecht fortgebildet. Die fortbildung erfolgt in kleinen Gruppen mit einem Fokus auf praktische Umsetzbarkeit. 

 
Weiterhin gibt es jährlich eine strukturierte Fachfortbildung für Schulsanitäter über die Hilfsorganisationen. Jedes Jahr wird ein wichtiges Thema zu einer vierstündigen Fortbildung aufbereitet. Diese Fortbildung kann nach Einweisung auch die Erste hilfe Ausbilder vor Ort an den Schulen aufgegriffen werden.

Thema 2012 war: Erste Hilfe bei Drogennotfällen (erstellt durch den Malteser Hilfsdienst)

Thema 2013 war: Erste Hilfe bei Unfällen an und im Wasser (erstellt durch die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft)

Thema 2014 war: Erste Hilfe bei Bagatellverletzungen (erstellt durch die Johanniter Unfallhilfe)

Thema 2015 ist: Erste Hilfe bei Sportverletzungen (erstellet durch den Arbeiter und Samariter Bund)

Es findet jährlich ein SSD Wettbewerb statt. Gruppen von Schulsanitätern können sich hier im fairen Wettstreit untereinander messen, vernetzen und Spaß haben. Der dritte SSD Wettbewerb der bayerischen Hilfsorganisationen fand 2015 in Holzkirchen statt. 

Näheres und ständige weitere Infos findet Ihr unter:
www.facebook.com
www.schulsani.bayern

Weitere Informationen

des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Georg Eisenreich.